Hisako Yoshizawa

Mitgründerin & Geschäftsführerin

Hisako Yoshizawa ist Doktorandin am Institut für Modernes Japan der Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf. In Japan hat sie ein sozialwissenschaftliches Masterstudium an der Graduate School of Humanities & Science der Ochanomizu Universität in Tokio abgeschlossen.
Ihr Forschungsschwerpunkt liegt im Bereich der Familiensoziologie und Rechtssoziologie. Sie beschäftigt sich insbesondere mit dem Themen Lebensumstände und Wohl des Kindes, vor allem im Kontext von Scheidungen, Sorgerecht und Regelungen des Umgangsrechts.

Prof. Dr. Shingo Shimada

Mitgründer & Berater
Senior Social Scientist

Prof. Dr. Shimada promovierte und habilitierte an der Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg im Fachbereich Soziologie. Seit 2005 ist er Inhaber des Lehrstuhls für Modernes Japan II mit sozialwissenschaftlicher Ausrichtung am Institut für Modernes Japan der Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf. Zuvor hatte er die Professur für Kulturvergleichende Soziologie am Institut für Ethnologie der Martin-Luther Universität Halle- Wittenberg inne. In seiner Forschung beschäftigt er sich schwerpunktmäßig mit kultur- und sozialwissenschaftlichen Vergleichen der deutschen und japanischen Gesellschaften sowie mit
der Alterung der japanischen Gesellschaft.

Dr. Yoichi Yoshizawa

Mitgründer
Senior Scientist

Yoichi Yoshizawa erhielt seinen Doktor in Angewandter Mikrobiologie von der Universität Tokio in Japan. Danach absolvierte er am Munich Intellectual Property Law Center (MIPLC) das LL.M. Programm Intellectual Property and Competition Law. Seine Schwerpunkte sind alternative Energien, Bio-Technologien und Patentrecht für Bio-Technologien. Er hat sich besonders auf innovative Bio-Technologien und alternative Energien spezialisiert.

Caroline Fest

Koordination und kulturelle Beratung

Caroline Fest studierte am Institut für Modernes Japan der Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf und hat ihr Masterstudium 2018 abgeschlossen. Sie befasst sich mit der Koordination weltweiter Projekte, die unter stetiger Berücksichtigung der kulturellen Unterschiede Japans und Deutschlands durchgeführt werden. Dabei stützt sie sich auf ihre Fremdsprachenkenntnisse, die neben Deutsch und Japanisch auch Englisch und Französisch umfassen. Als Vermittlerin zweier Kulturen hat sie sich bereits in vielen  Bereichen engagiert. Dazu gehören mitunter die Durchführung von Wissensaustauschprogrammen zwischen Universitäten (Universität Düsseldorf, Nanzan Universität, Ryukyu Universität), Unterrichtseinheiten bei internationalen Sommerkursen für Studierende, e-learning-Projekte und die Übersetzung und Lokalisierung japanischsprachiger Videospiel-Szenarien ins Deutsche. Mit ihrer umfassenden Sprachkenntnis ist sie darüberhinaus eine Unterstützung für den Marketing-Bereich.